20.5.2019 - Untergang des Abendlandes?

Als thematische Folgeveranstaltung zu den Weltuntergangsszenarien vom 1.Oktober 2018 beschäftigt sich auch dieser Vortrag mit der „deutschen Katastrophe“.

Die Jahre nach 1918 warfen die Frage auf, ob nicht die Erschöpfung, das Ende der großen europäischen Kultur erreicht wäre. Ausgehend von dem Klassiker Der Untergang des Abendlandes (1918/1922) von Oswald Spengler stellt Dr. Roland Duhamel verschiedene zeitgenössische Auffassungen zu diesem Thema vor. Spengler zum Beispiel glaubt, die weitere Geschichte vorhersagen zu können und interpretiert die bevorstehende Verfallphase. Kennzeichnend für eine solche seien unter anderem die einseitige Komfortausrichtung, der Imperialismus und der Kosmopolitismus, die Tyrannei der Ratio wie der Schwund von Kunst und Religion. Phänomene, für die Friederich Nietzsche den Begriff Nihilismus prägt.

Wie Kafka, Rilke, Freud, Heidegger oder Hermann Broch beschreibt Spengler als weitere Folge das zu seiner Zeit weit verbreitete Gefühl der Existenzangst, die zu überwinden die unerfüllbare Aufgabe der Sprache und Wissenschaft sei.

Zeit: 20.Mai 2019, 19:30 Uhr

Ort: Universität Antwerpen | Stadtcampus, Gebäude R (Eingang über Lange Winkelstraat oder Rodestraat, 2000 Antwerpen); Hörsaal R.013

Der Eintritt ist gratis, um Anmeldung unter deutschcafe@uantwerpen.be wird jedoch gebeten.