27.02.2017 – Migration und Sprache

Aus aktuellem Anlass organisiert das Deutschcafé zusammen mit dem Belgischen Germanisten- und Deutschlehrerverband (BGDV) einen Abend zum Thema 'Migration auf Deutsch' mit sowohl sprachwissenschaftlichen als auch didaktischen Beiträgen.

 

Zum Programm:

  • Begrüßung und Einführung durch Deutschcafé und BGDV: „Sprachenarbeit in der interkulturellen Migrationsgesellschaft“ - Achim Küpper (BGDV)
     
  • Sprachen und Integration - Christoph Schröder (Zentrum für Sprache, Variation und Migration der Universität Potsdam)

Schröder geht in seinem Vortrag von der allgemeinen Auffassung aus, dass „Sprache der Schlüssel zur Integration“ ist. Man erwarte derzeit von der Deutschförderung alle Integrationsprobleme in Zusammenhang mit den Neuzuwanderer lösen zu können. Die Erwartungen an jene Institutionen, die mit dieser sprachlichen Integration in Deutschland betraut sind, sind also hoch. Grund genug diese, unter Beachtung der Mehrsprachigkeitsverhältnisse in Deutschland, einer kritischen Revision zu unterziehen.

  • Migration und Sprache - zum didaktischen Umgang mit Fremdheit und Herabsetzung  -  Jobst Paul (Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung)

Die Integration einer hohen Anzahl von Migranten und Geflüchteten in die Bildungsinstitutionen geht derzeit mit politischen und zivilgesellschaftlichen Kampagnen gegen diese Integration einher. Wie sollen Schule und Unterricht, wie soll insbesondere der Deutschunterricht damit umgehen? Offenbar müssen bisherige didaktische Konzepte überdacht und durch kognitive, sprachkritische Ansätze ergänzt werden. Die Dekonstruktion von Selbst- und Fremdbildern sollte dementsprechend Teil des regulären Deutsch-Curriculums werden. Ähnlich wie im Bereich der Umwelterziehung übernimmt der Sprachunterricht dadurch gesellschaftliche Verantwortung. Diese komplexen Anforderungen werden von Jobst Paul in seinem Vortrag erörtert.

  • Abschliessende Diskussion
  • Empfang

In Zusammenarbeit mit dem Belgischen Germanisten- und Deutschlehrerverband (BGDV).
Mit der finanziellen Unterstützung von Universiteit & Samenleving.

ORT: Universiteit Antwerpen | Stadscampus, Hof van Liere (Tassiszaal), Prinsstraat 13, 2000 Antwerpen.
ZEIT: 27.02.2017, Beginn 18:30 Uhr

Eintritt frei. Wir bitten jedoch um Anmeldung bis 20.02.2017 unter deutschcafe@uantwerpen.be .