German texts 3

Course Code :1111FLWTLD
Study domain:Literature
Bi-anuall course:Taught in academic years starting in an even year
Academic year:2017-2018
Semester:2nd semester
Contact hours:45
Credits:6
Study load (hours):168
Contract restrictions: No contract restriction
Language of instruction:German
Exam period:exam in the 2nd semester
Lecturer(s)Geert Crauwels

3. Course contents *

Gefesselt im Spannungsfeld zwischen Vergangenheit und Zukunft einerseits und Heimat und Fremde andererseits spielen die Schicksale sowohl der Vertriebenen des Dritten Reichs als auch die Leben von Flüchtlingen und Migranten in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts und am Anfang des neuen Jahrtausends. Verglichen werden Werke aus der klassisch gewordenen deutsch-jüdischen Literatur (mit u.a. Joseph Roth, Stefan Zweig oder Anna Seghers) mit Romanen und Erzählungen aus der neueren deutschen Literatur, die ebenfalls Flucht und Migration zum Thema haben (mit u.a. Ursula Krechel, Herta Müller, Yoko Tawada, Emine Sevgi Özdamar und Sherko Fatah). Die Hauptfrage dabei: Wie sieht in dieser Literatur die Poetik des Identitäts- und Heimatverlustes sowie der Enteignung der Muttersprache und der Ankunft in der neuen Gesellschaft und Sprachkultur aus? Oder noch: Ist Heimat das, was gesprochen wird (Herta Müller)? Ein poetologischer, erinnerungskultureller und mehrfach auch sprachreflexiver Brückenschlag wird zwischen der deutsch-jüdischen Literatur der Migration im Schatten des Dritten Reichs und der Mehrstimmigkeit der neueren deutschen Literatur in Bezug auf Flucht und Migration in dieser Seminarreihe versucht. Dies umfasst ebenfalls die Problematik der Vergleichbarkeit dieser zeitlich auseinander liegenden Exilsituationen. Ein Begleitreader mit literatur- und kulturwissenschaftlichen Essays zum Thema sowie auto- und sprachreflexiven Essays einiger der hier behandelten Autoren ergänzt die Seminare.

Folgende Werke werden (auszugsweise) behandelt: Sherko Fatah: Das dunkle Schiff; Herta Müller: Der Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt; Ursula Krechel: Landgericht. Roman; Emine Sevgi Özdamar: Mutterzunge. Erzählungen (auszugsweise); Joseph Roth: „Ich zeichne das Gesicht der Zeit“. Essays – Reportagen – Feuilletons. (auszugsweise); W. G. Sebald: Die Ausgewanderten; Anna Seghers: Transit; Peter Weiss: Fluchtpunkt (auszugsweise); Yoko Tawada: Wo Europa anfängt (auszugsweise); Stefan Zweig: Die Schachnovelle. Der Begleitreader wird über Blackboard zur Verfügung gestellt.