Deutschcafé: Wer wir sind und was wir bieten

Das Deutschcafé ist eine Kulturinitiative, die sich bereits seit 2009 als ein Begegnungsort für Deutschinteressierte und Deutschsprachige in Antwerpen versteht. Im Kern organisieren wir Veranstaltungen und Diskussionsrunden, die den Austausch über die deutsche Sprache und Kultur ins Zentrum stellen und dabei vielfältige Gelegenheiten zum Kennenlernen und zum Gespräch in deutscher Sprache ermöglichen.

Die teilweise eher populären, teilweise eher wissenschaftlichen Vorträge richten sich sowohl an die Studierenden der Universiteit Antwerpen als auch an die deutschsprachige Gemeinschaft sowie Deutschinteressierte in und um Antwerpen. In Kooperation mit den Partnerorganisationen geht es dem Deutschcafé-Team vor allem um drei Punkte:

●     Veranstalten und diskutieren: Wir organisieren etwa sechs Veranstaltungen pro Studienjahr, zu denen wir interessante deutschsprachige Gäste aus Wissenschaft, Kunst, Kultur, Politik, Medien sowie verschiedenen Berufspraxen nach Antwerpen einladen. Zuletzt standen die Veranstaltungsreihen unter dem Motto „Gegen den Hass“ (2020/21), „Stadträume“ (2021/22) und „Schreiben“ (2022/23). Im Anschluss an die 45-60 minütige Präsentation diskutieren wir miteinander. Der Zugang zu den Veranstaltungen ist gratis.

●     Kennenlernen und sprechen: Bei der Diskussion der Vorträge sowie anschließend im Café besteht für alle Gäste die Möglichkeit, in einem ungezwungenen Rahmen einander kennenzulernen, zu plaudern und vor allem Deutsch miteinander zu sprechen. Dabei bringen wir Deutschsprachige, -lernende und -lehrende an einen Tisch.

●     Dokumentieren und teilen: Seit 2021 dokumentieren wir die Deutschcafé-Vorträge auf dem Videokanal unserer Fakultät. Das ermöglicht einem breiteren Publikum, die Vorträge auch jenseits von Antwerpen sowie zeitversetzt wahrzunehmen.

Geschichte und Team

 Das Deutschcafé wurde 2009 von Margret Oberhofer, Arvi Sepp und Eva Steindorfer initiiert. Seither haben wir 71 Veranstaltungen organisiert, unser Newsletter wird derzeit von etwa 700 Deutschinteressierten abonniert (Stand: Juni 2022). Im September 2017 wurde unsere Arbeit mit dem Wissenschaftskommunikationspreis der Königlich Flämischen Akademie ausgezeichnet.

Zum Deutschcafé-Team gehören Thomas Ernst, Alex Haider und Jana Vijayakumaran (Universiteit Antwerpen), Margret Oberhofer (Karel de Grote Hogeschool Antwerpen) und Arvi Sepp (Vrije Universiteit Brussel). Wir danken auch den früheren Mitarbeiter*innen Eva Steindorfer und Sabine Moll für Ihre Verdienste um das Deutschcafé sowie natürlich den Besucher*innen unserer Veranstaltungen!

Kooperationen

Wir danken der Universiteit Antwerpen für die nachhaltige Unterstützung unserer Arbeit. Zudem danken wir dem Institut für Jüdische Studien an der Universiteit Antwerpen, dem Österreichischen Kulturforum Brüssel und dem Belgischen Germanisten- und Deutschlehrerverband (BGDV) für unsere regelmäßige Zusammenarbeit. Im Deutschcafé-Team arbeiten Wissenschaftler*innen und Lehrende der Universiteit Antwerpen, der Karel de Grote Hogeschool Antwerpen und der Vrije Universiteit Brussel zusammen, die wir auf diese Weise zusammenbringen.

Daneben verstehen wir uns als Teil eines Netzes von Organisationen, die Kulturveranstaltungen für Deutschinteressierte und Deutschsprachige in Belgien anbieten und mit denen wir in einem Austausch stehen. Wir möchten diesbezüglich auch auf die Arbeit des Goethe-Institut Belgien und von das Kulturforum Antwerpen hinweisen.

Organisiert wird die Veranstaltungsreihe von (v.l.n.r):


Alex J. Haider  - Universiteit Antwerpen
Arvi Sepp - Vrije Universiteit Brüssel / Universität Antwerpen
Margret Oberhofer - Karel de Grote Hogeschool - Business & Languages
und rechts:
Thomas Ernst  - Universiteit Antwerpen

Eine Initiative von:


In der Presse

Dwars (10/2017): About unicorns, winking and spontaneous situations in class
Belgieninfo.net (02/2016): Die Flüchtlingstragödie - der österreichische Standpunkt.
Gazet van Antwerpen (05/2013): Duits van jonge Vlaming boert achteruit
Grenzecho (05/2013): Deutsch hat einen schweren Stand
Het Belang van Limburg (05/2013): Duits van jonge Vlaming boert achteruit
Belgieninfo.net (5/2013): Vom schwerem Stand des Deutschen
Belgieninfo.net (06/2011: "Karl-Heinz ist immer noch da"
De Standaard (06/2011): "Vier Belgische deelstaaten zijn nu al realiteit"
De Morgen (06/2011) "Vier Belgische deelstaaten zijn nu al realiteit
BRF online (06/2011): "Belgien zu viert bereits Realität."
Grenzecho (06/2011): "Vier belgische Teilstaaten sind bereits Realität".
Belgieninfo.net (05/2011): Die Drei mit dem D-A-CH-Prinzip
Deutschcafé am Cultuurmarkt 2010: Großes Interesse und viele Quizzer! 
Deutschcafé op de cultuurmarkt 2010 - In de kijker - LINGUAPOLIS
Neu in Antwerpen: das Deutschcafé - VRT Flanderninfo.be
Seite 3: Interview mit Eva Steindorfer - Gazet van Antwerpen
Kein Kalter Kaffee - Belgieninfo.net
Grenz-Echo: Veranstaltungsreihe in der Scheldemetropole 
Eerste bijeenkomst van Deutschcafé groot succes - In de kijker - LINGUAPOLIS
webnews.de: Sogar in Deutschland spricht man über das Deutschcafé.
VRT Flanderninfo.be: Am 14. Dezember: Deutschcafé in Antwerpen
Lezing Deutschcafé trekt gemengd publiek aan - In de kijker - LINGUAPOLIS 
Globus - Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland: Neu in Antwerpen: das Deutschcafé
"Willkommen beim Deutschcafé" - In de kijker - LINGUAPOLIS